Zeit zum Aufbruch
Innehalten
Entdecken
Neue Wege gehen
Frieden stiften
Schöpfung bewahren
Ein europäisches Modellprojekt entlang der Wege der Jakobspilger setzt [Wege-]Zeichen!

Mehr Information...

Im Mittelalter orientierten sich die Jakobspilger in Richtung Santiago de Compostela an der feinen Sternenspur der Milchstraße, die am nächtlichen Firmament in Richtung Spanien weist. Das europäische Modellprojekt „Sternenweg/Chemin des étoiles“ nimmt symbolisch Bezug auf diesen kosmischen „Wegweiser“ unserer Vorfahren und versteht sich in der Gegenwart als großregionaler Beitrag zur behutsamen Inwertsetzung der Wege der Jakobspilger in Teilen des Saarlandes, von Rheinland-Pfalz sowie Lothringens und des Elsass. Eine europäische Zukunftsvision durchdringt das Projekt:
Pilgern entlang der Sterne Europas für Toleranz, Humanität, Freiheit, Demokratie, freund schaftliche Begegnung der Kulturen und den Frieden!
Unzählige Menschen haben im Mittelalter mit ihrer kollektiven Suchbewegung nach Begegnung und Seelenheil ein Netz von Wegen nach Santiago de Compostela getreten und damit die kulturgeschichtlichen Wurzeln Europas geprägt. Folgen Sie den Bewegungslinien dieser Pilger und erspüren Sie die besondere Spiritualität, die ihre Kraft und Inspiration nährte und die in der mittelalterlichen Baukultur am Wegesrand bis in die Gegenwart nachhallt. Entdecken Sie neben den steinernen „Zeitzeugen“, was Zeiten, Menschen und Kulturen verbindet und Europa im Innersten zusammenhält.
350 Zeugnisse mittelalterlicher Baukultur laden zum Entdecken und Innehalten ein.
Der Projektraum
Ein großregionales Wegenetz im Herzen Europas:
Saarland, Rheinland-Pfalz, Lothringen, Elsass
Die alten Bischofssitze Mainz, Worms, Speyer, Metz und Straßburg zählten bereits im Mittelalter zu den großen Knoten- und Sammlungspunkten der Jakobspilger.
Der Projektraum umfasst 16 verschiedene Routen mit ca. 1600 Wegekilometern. Entlang dieser wiederentdeckten Wege wurden über 350 große und kleine Zeugnisse der mittelalterlichen Baukultur erfasst.

Karte

Zur Interaktiven Karte...

Mehr Information...

Diese bilden eine „Perlenkette“ der baulichen „Zeitzeugen“ jener Pilger, die im Mittealter ihre Wege entlang der Sterne in Richtung Santiago de Compostela gesucht haben.
Viele dieser mittelalterlichen Kleinode sind bereits mit einer steinernen Jakobsmuschel als „Wegezeichen“ geschmückt.
Diese mystischen Kulturdenkmäler laden in den überaus facettenreichen, alten Kulturlandschaften zum Spurensuchen, Entdecken und Innehalten ein ... gerne auch mal abseits der offiziell gekennzeichneten Wegerouten.
Entlang der Routen im UNESCO-Biosphärenreservat Bliesgau finden sich noch weitere Wegezeichen: Sterne und Wegeornamente aus Feldsteinen, die jeweils einen mittelalterlichen Bezug in der Umgebung haben. An einigen Stationen gibt es „DenkBilder“, die ortsbezogen und künstlerisch auf die Botschaften des „Sternenwegs“ reagieren.
Leitmotiv
Wert[e]voll Pilgern
Wertekompass: Impulse zum Unterwegssein auf dem Sternenweg im Herzen Europas

Hinweis: Die Begriffe in der Karte sind interaktiv verlinkt.

Leitbild Mitgefühl Solidarität Freundschaft Freiheit Toleranz Humanität Frieden Demokratie Begegnung der Kulturen Schöpfung bewahren Spiritualität Meditation

Démocratie

Demokratie
« La démocratie est la disposition à ne pas voir uniquement son propre intérêt et la capacité à trouver l’équilibre et le compromis. »

Frank-Walter Steinmeier (Président de la République fédérale d’Allemagne)

« Si on n’en prend pas soin, elle disparaît… »

Peer Steinbrück (Homme politique)

La Paix

Frieden
Pour qu’il y ait la paix dans le monde, il faut que les nations vivent en paix

Pour qu’il y ait la paix entre les nations, les villes ne doivent pas se soulever l’une contre l’autre

Pour qu’il y ait la paix dans les villes, les voisins doivent se comprendre

Pour qu’il y ait la paix entre les voisins, il faut que l’harmonie règne au foyer

Pour qu’il y ait la paix chez soi, il faut la trouver dans son propre cœur

(Lao Tseu, philosophe chinois, IIIe -IVe siècle avant JC)

La liberté

Freiheit
La liberté…

guide le moi à l’abri de l’intrusion externe
limite le moi, là où les autres sont libres
maintient une distance face à l’invasion

savoure la proximité sans envahir
lance un cri face à la limitation de son exercice
ne connaît ni peur ni désarroi

impose à chacun de l’exercer ensemble
se répand largement

danse dans l’autre en quête d’équilibre
sur la corde des besoins

Peter Michael Lupp

Humanité

Humanität
« le but de notre existence devrait être consacré à l’éducation de l’humanité…notre capacité de raisonner doit évoluer vers le raisonnement, nos sens les plus fins évoluer vers l’art, nos pulsions évoluer vers la réelle liberté et la beauté et notre capacité à être en mouvement évoluer vers l’amour de l’humain »

Johann Gottfried von Herder (1744-1803), philosophe culturel allemand

La tolérance

Toleranz
« Sans la tolérance, nous ne pouvons pas ressentir la compassion »

Dalai Lama (*1935)

Freundschaft

Freundschaft
Le silence
enveloppe toutes les actions communes
et la vie ensemble

L’amitié se passe
de mots
elle est solitude

libérée de la peur
de la solitude

(Auteur inconnu)

La compassion

Mitgefühl
« La compassion envers toutes les créatures est ce qui fait d’un être humain véritablement un être humain »

(Albert Schweitzer)

« L’empathie signifie : voir avec le regard de l’autre, entendre avec les oreilles de l’autre, ressentir avec le cœur de l’autre »

(Proverbe)

Rencontre des cultures

Begegnung
Étranger.ère
tends-moi ta main au-delà du seuil
vers le NOUS

Élargissons les horizons
offrons une patrie
ouvrons les mondes
espérons un avenir
œuvrons pour la paix
et
éveillons des émotions profondes

Peter Michael Lupp

préserver la création

Schöpfung
S’extraire du toujours plus

Finir dépouillé
marcher librement

Saisir
dans un nouvel espace

Adulte
Porter et transmettre

Semer le futur
une semence, la tienne, suffit

Peter Michael Lupp

le chemin spirituel

Spiritualität
« … si enfin je pouvais connaître tout ce que le monde cache en lui-même, et, sans m’attacher davantage à des mots inutiles, voir ce que la nature contient de secrète énergie et de semences éternelles … »

Extrait de Faust, Johann Wolfgang von Goethe

« …toute discussion ou toute action rationnelles, y compris en sciences naturelles, nécessite des principes éthiques qui ne sont pas tangibles sur un plan purement rationnel. Ces bases éthiques et morales de notre activité mentale qui va au-delà de la pensée rationnelle, puisent leurs origines dans la dimension spirituelle… »

Karl R. Popper, philosophe

La solidarité

Solidarität
Ensemble
au lieu de seul
accompagner au lieu de guider
conquérir l’espace libre
faire partie d’un tout
croître ensemble
échanger les miracles
diriger les regards
offrir de la proximité
donner de l’espoir
approfondir sa réflexion

Mieux qu’à l’accoutumée

Peter Michael Lupp

Méditation

Meditation
La respiration est fluide,

lentes et profondes sont les inspirations et expirations par le nez.

En inspirant et en expirant,

tu stabilises ton équilibre intérieur.

Une inspiration et expiration profondes centrent ton moi intérieur.

Laisse-toi pleinement emporter vers ce qui est en toi

et les tréfonds de ton âme.

Les pensées défilent comme des nuages

et se dissipent peu à peu comme sous l'effet du rayonnement solaire.

Faire le vide dans ses pensées permet d’accéder à la source de la création.

L’essence des choses devient tangible.

Le chemin d’une vie bienveillante s’esquisse.

À la fin de la méditation, lève-toi

et laisse ce moment s’écouler pleinement.

Inspire et expire une fois de plus profondément et calmement par le nez.

Va au plus profond de ton âme

pour continuer sur ton chemin, le cœur vaillant.

Pilgern entlang der Sterne Europas für Toleranz, Humanität, Freiheit, Demokratie, freundschaftliche Begegnung der Kulturen und den Frieden!
Pilgern entlang der Sterne Europas für Toleranz, Humanität, Freiheit, Demokratie, freundschaftliche Begegnung der Kulturen und den Frieden!
KOOPERATION UND PARTIZIPATION

Mehr Information...

Der Regionalverband Saarbrücken hat die Idee als europäisches Modellprojekt 2006 ins Leben gerufen und steuert prozessorientiert die grenzüberschreitende Entwicklung. Die Wegezeichen entstehen im Rahmen von Qualifizierungsmaßnahmen für arbeitssuchende Menschen. Kooperationspartner sind die St. Jakobus-Gesellschaften (Rheinland-Pfalz, Saarland, Lothringen, Elsass), viele Landkreise, Städte, Gemeinden, kirchliche und kulturtouristische Institutionen entlang der Routen des Projektraumes sowie das Institut für Europäische Kulturstraßen des Europarates.
Die poetische Dokumentation beinhaltet Beiträge zum Mythos der „Sternenwege“, Alltagsgeschichten der mittelalterlichen Pilger und Gedichte zum Innehalten. Zudem werden alle erfassten mittelalterlichen Kulturdenkmäler entlang der Routen des Projektraumes vorgestellt. Format 245 x 290 mm, Hardcover, gebunden, 568 Seiten mit französischer Kurzfassung, 25 Euro (zzgl. Versandkosten), Herausgeber: Regionalverband Saarbrücken, 2017 Bezugsquelle: Tourist Info Saarbrücker Schloss, Schlossplatz 1–15, 66119 Saarbrücken, + 49 681-506-60 06, touristinfo@rvsbr.de, ISBN-Nr. 978-3-947148-00-4
  • Info | Kontakt
  • Regionalverband Saarbrücken,
  • Peter Michael Lupp
  • Kulturreferent und Projektleiter
  • Tel. 0681-506 60 60
  • peter.lupp@rvsbr.de
Bildergalerie mittelalterliche Baukultur am Wegesrand [Auswahl]
Baukultur
Baukultur
Baukultur
Baukultur
Baukultur
Baukultur
Baukultur
Baukultur
Baukultur
Baukultur
Baukultur
Baukultur
Baukultur
Baukultur
Baukultur
Baukultur
Baukultur
Baukultur
Baukultur
Baukultur
Baukultur
Baukultur
Baukultur
Baukultur
Pilgern entlang des Haardtgebirges
Mit der sogenannten „Haardt-Achse“ kristallisiert sich eine imaginäre Verbindungslinie im Projekt Sternenweg/Chemin des étoiles vom Ausgangspunkt des alten Bischofssitzes Worms entlang des Haardtgebirges in Richtung Straßburg mit rund 80 erfassten mittelalterlichen Bezugspunkten heraus.

Mehr Information...

Historische Quellen bestätigen diese Route: So belegt eine Überlieferung aus dem Jahre 1494, dass beispielsweise Deidesheim an einer „gängigen pilgerstraße“ liegt, die entlang des „Gebirgs“ das Rheinland und Rheinhessen mit dem Elsass verband. Urkundlich belegt ist auch, dass Rhodt unter der ­Rietburg im Mittelalter eine Jakobsbruderschaft hatte.
Entlang dieser „Haardt-Achse“ stehen diese Kleinode der mittelalterlichen Baukultur als authentische Zielpunkte für individuell gestaltbare Pilgerwanderungen, die sich vielfach auch als Rundwege gestalten lassen zur Verfügung. Eine Pilgerwanderung ohne markierte Wegeführung erlaubt den Pilger*innen einen Hauch von Unterwegssein in der ursprünglichsten Form. Gemeint ist eine Routenplanung, die von den „heiligen Orten“ am Wegesrand inspiriert wird: Die Reste großer und kleiner Kulturdenkmäler, die auch heute noch zum Staunen und Innehalten einladen! Ein reiches Angebot bereits ­vorhandener Wanderwege erlaubt entlang der Haardt die ausgewählten mittelalterlichen Zielpunkte auf eigene Faust, mit Entdeckergeist und Neugierde auszukundschaften. Die erfassten mittelalterlichen Kleinode entlang der Haardt-Achse finden Sie auf der interaktiven Karte.

Stilisierte Haardt-Achse zum Download (pdf)

Haardt Achse
Haardt Achse
Haardt Achse
Haardt Achse
Haardt Achse
Haardt Achse
Haardt Achse
Haardt Achse
Haardt Achse
Haardt Achse
Haardt Achse
Haardt Achse
Haardt Achse
Haardt Achse
Haardt Achse
Haardt Achse