Año Santo Jacobeo 2021 Año Santo Jacobeo 2021 Año Santo Jacobeo 2021 Año Santo Jacobeo 2021 Año Santo Jacobeo 2021 Año Santo Jacobeo 2021

Año Santo Jacobeo 2021

Heiliges Compostelanisches Jahr

Santiago de Compostela begeht im Jahr 2021 zum 120. Mal ein „Año Santo Jacobeo“ (zu deutsch:„Heiliges Compostelanisches Jahr“). Es wird bereits seit dem Mittelalter immer dann gefeiert, wenn der Jahrestag des heiligen Jakobus auf einen Sonntag fällt. An diesem Tag öffnet sich die sogenannte „Puerta de Perdón“ die „Gnadenpforte,“ ein romanisches Portal an der Ostseite der Kathedrale von Santiago de Compostela.

Am 25. Juli 2021 ist es wieder soweit. Mit Jahresbeginn 2021 steht das Pilgerwandern auf den Wegen der Jakobspilger – dem „Sternenweg/Chemin des étoiles“ in ganz Europa im Zeichen dieser mittelalterlichen Tradition. Die darauf folgenden Jahre sind dann erst wieder 2027, 2032, 2038.

Eine Tradition im Spiegel der Gegenwart

Über Jahrhunderte bewahrte Traditionen suchen jedoch immer nach einem Spiegel, nach Reflexionen in der Gegenwart. Nur so können sie auch in der Zukunft ihre ureigene Bedeutung wachhalten. Ein Año Santo Jacobeo der Gegenwart könnte demnach auch für eine neue Haltung, ein reflektiertes Denken und Handeln stehen.

Gemeint ist eine Pilgerschaft, die auf der Suche nach mehr Lebenssinn und Spiritualität, auch mit einem ganz persönlichen Einsatz für ein humanitäres und friedliches Europa in Verbindung gebracht wird! Dies bekommt gerade in einer Zeit der Krise eine besondere Bedeutung.

In diesem Sinne begrüßen wir alle Menschen, die im Año Santo Jacobeo 2021 auf dem „Sternenweg/Chemin des étoiles“ in unserer Großregion unterwegs sind verbinden das :„Heiliges Compostelanisches Jahr 2021“ mit folgendem Leitimpuls:

Pilgern entlang der Sterne Europas für Toleranz, Humanität, Freiheit, Demokratie, freundschaftliche Begegnung der Kulturen und den Frieden

Pilgerwandern auf dem „Sternenweg/Chemin des étoiles“ verfügt gerade über längere Etappen auch über eine hohe meditative Komponente. Es ist das Einswerden mit sich selbst, eine Harmonisierung von Körper und Geist zugleich. Dieses ganz besondere Bewusstsein beim Unterwegssein schafft den Raum, das individuelle Wertesystem auch im kollektiven Kontext zu überdenken. Bietet es sich daher nicht an, gerade in einem Año Santo Jacobeo ein Zeichen zu setzen? Einen Stein ins Rollen zu bringen…