Die Markierung der europäischen Wege der Jakobspilger

Die europäischen Wege der Jakobspilger sind auf unterschiedlichste Art und Weise markiert. Markierungs-Symbole vom handgemalten gelben Pfeil (nach der Idee des Priesters Valigna) an einer Mauer bis zur bronzenen Jakobsmuschel an der Kirchenfassade zeigen die Richtung überaus facettenreich und dokumentieren die unterschiedlichsten Kulturen. Manch ein Umweg wurde durch die Entfernung der Markierung von Souvenirjägern ausgelöst.

Der Projektraum „Sternenweg/Chemin des étoiles“ ist mittlerweile überwiegend mit der vom Europarat vorgeschlagenen Markierung gekennzeichnet: stilisierte gelbe Jakobsmuschel auf quadratischem blauen Hintergrund als mehrstrahliger Wegweiser. Auf den Wegen der Jakobspilger durch die Pfalz gibt es auch eine Markierung mit einer weißen Jakobsmuschel und dahinter kreuzenden weißen Pilgerstäben.

Ab der französischen Grenze folgt der Jakobsweg dem französischen GR 5G bis nach Metz. Im Abstand von etwa einem Kilometer wird die weiß-rote Markierung und der Schriftzug GR 5G durch die stilisierte Jakobsmuschel ergänzt.