Wachenheim an der Weinstraße



Auf den Wegen der Jakobspilger
Haardt Achse

Informationen zum Termin!

Wachenheim an der Weinstraße gehört zum Einzugsbereich der sogenannten „Haardt-Achse“ und liegt ca. 14 km der ausgeschilderten Wege der Jakobspilger an der Pfalz | Nordroute. Aus kulturhistorischer Sicht stellt die Haardt-Achse eine weitere Alternative der mittelalterlichen Wegeachsen der Jakobspilger aus Worms in Richtung Straßburg im Elsass dar.


Diese imaginäre Achse zieht sich entlang des Randes der Haardt über Bad Dürkheim, Neustadt, Landau, Bad Bergzabern bis nach Wissembourg. Unterwegs gibt es eine Vielzahl von Zeugnissen der mittelalterlichen Baukultur zu entdecken, die im Rahmen des „Sternenweges“ erfasst wurden. Bedeutende Klöster wie zum Beispiel das Kloster Limburg, markieren hier bis in die Gegenwart eine imaginäre Verbindungsachse, die bislang noch nicht offiziell ausgewiesen und markiert wurde. Innerhalb des Projektraumes „Sternenweg/Chemin des étoiles“ wurden daher – entlang des „Haardt-Gebirges“ – zwischen der offiziellen Pfalz | Südroute und Pfalz | Nordroute viele dieser wunderbaren Kulturdenkmäler des Mittelalters erfasst.

Zu diesen Kleinoden gehören auch die mittelalterlichen Kulturdenkmäler von Wachenheim:

N49° 26' 10.33", E8° 10' 21.32"

Wachenheim an der Weinstraße, Burgruine Wachtenburg (12. Jh.)

N49° 26' 27.4", E8° 10' 46.0"

Wachenheim an der Weinstraße, Reste der ehem. Stadtbefestigung (15. Jh.)

N49° 26' 18.26", E8° 10' 53.27"

Wachenheim an der Weinstraße, Ensemble Simultankirche St. Georg, Ostteil (15. Jh.), Reste mittelalterliche Wandgemälde, südlich daneben „Ludwigskapelle“ (15. Jh.)

Im Rahmen der Wachenheimer Sternstunden werden am Montag, den 9. Dezember 2019, um 19 Uhr, Kleinode der mittelalterlichen Baukultur von Wachenheim als Bezugspunkte innerhalb des europäischen Modellprojektes „Sternenweg/Chemin des étoiles“ eingeweiht.

Programm:

19 Uhr Bildvortrag und Lesung in der Ludwigskapelle: Ideengeber und Projektleiter Peter Michael Lupp vom Regionalverband Saarbrücken wird über das großregionale Projekt und seine Bezüge zur Vorderpfalz und zu Wachenheim informieren. Begleitet wird die Veranstaltung mit Musik des Blockflötenensembles „Si dolce“. Im Anschluss findet eine feierliche Enthüllung der Hinweistafel und das Setzen des Wegezeichens – steinerne Jakobsmuschel - auf dem Marktplatz, statt.

„Seit 10 Jahren bieten die Sternstunden in unserer Stadt Gelegenheit zu Begegnung und Miteinander. Dieses Jahr haben wir über die Grenzen Wachenheims hinausgeschaut und freuen uns darüber das europäische Modellprojekt „Sternenweg/Chemin des étoiles“ vorstellen zu können“, so Isabel Lübke, Gabriele Popp und Christiane Wolf vom Gesprächskreis Wachenheimer Sternstunden. Die Leitgedanken und Visionen dieses Projektes passen in idealer Weise zu der Idee der Wachenheimer Sternstunden. Gemeinsam möchten wir Menschen Mut machen, neue Wege zu gehen und einem Stern zu folgen, der dieser Welt Frieden und Zukunft schenkt. Wir freuen uns sehr auf den Austausch und die Synergien, die durch die beiden Initiativen bei unseren Bürgerinnen und Bürgern und den vielen Gästen ausgelöst werden.

„Patinnen“ vor Ort: Isabel Lübke, Gabriele Popp, Christiane Wolf vom Gesprächskreis Wachenheimer Sternstunden; eMail: wachenheimersternstunden@web.de

Erstes Bild